Herzlich Willkommen auf unserer Gästebuch-Seite.

Ihr Moderator ist tierschutzlehrer.com




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 9 | Aktuell: 7 - 3Neuer Eintrag
 
7


Name:
astrid (astrid@tiere-wie-sammy.de)
Datum:Mo 05 Sep 2011 15:00:10 CEST
Betreff:TierschutzlehrerInnen sind wichtig
 

Hallo,
ich halte TierschutzlehrerInnen für überaus wichtig, denn leider ist es immer noch so, dass selbst LehrerInnen der Meinung sind, dass eine TierhalterIn ihr Haustier töten lassen darf, wenn es Probleme macht.
Mit der Tierschutzarbeit im Unterricht kann man zumindest auf die nächste Generation einwirken, um dieser einen respektvollen Umgang mit Tieren zu vermitteln.
Noch eine Anmerkung: warum nehmen sie nicht auch Helmut Kaplan in ihre Literaturliste auf? Ich finde er spricht viele interessante Themen zum Tier an.
MfG

 
 
6


Name:
J. Wegener (joerg_wegener@web.de)
Datum:Mo 12 Jul 2010 09:44:05 CEST
Betreff:Tipp für die Teilnehmer der Seminare
 

Hallo,

das Konzept weitergehender Ausbildung über den engeren Studiengang hinaus, um zusätzliche Aspekte der pädagogischen Bandbreite zu erlernen, macht nach meiner Erfahrung Sinn. Bei meinem Arbeitgeber gibt es vergleichbare Angebote.

Was sich für Teilnehmer entsprechender Ausbildungen als sinnvoll erwiesen hat, ist der systematische Aufbau einer entsprechenden "Community", in der sich die Kollegen, die zu solchen Themen ausgebildet wurden, über die Ausbildung hinaus austauschen können: durch Diskussionen, Literaturhinweise, gegenseitiges Feedback etc. Vielleicht würde sich das auch für die Teilnehmer des hier genannten Seminars anbieten: eine Möglichkeit zum regelmäßigen Austausch über das Seminar hinaus. Ab einer gewissen Anzahl Alumni sollte so eine Community gezielt gemanaged werden.

Ich schreibe das hier und nicht als Kontaktanfrage, damit andere Interessierte vielleicht ihre Meinung dazu kundtun können (in Ermangelung eines Forums...).

 
 
5


Name:
Prof. Dr. Helga Milz (Helga.Milz@wiso.uni-hamburg.de )
Datum:Sa 20 Feb 2010 17:51:49 CET
Betreff:Sekten
 

... es fehlen mE triftige Belege für diese Warnungen. Gleichwohl: Das Thema ist "anfällig" für esoterische, spekulative und spektakulär agierende Weltverbesserer, - auch für solche, die als "Rattenfänger" unterwegs sind: Verzweiflung über das immense Tierleid läßt manche in irreale Visionen flüchten. Dagegen hilft nur gute Tierschutzarbeit, die Erfolge vorzeigt und Mut macht, hier und jetzt aktiv zu werden: Das tun Studierende, die sich als Tierschutzlehrer engagieren! Das Projekt sollten wir an der Hamburger Universität übernehmen!

 
 
4


Name:
Sektenbeauftragter (sektenbeauftragter@gmail.com)
Datum:Sa 13 Feb 2010 18:00:52 CET
Betreff:Vorsicht vor Tierschutzlehrer
 

Liebe Gäste,

natürlich hat der Administrator recht wenn er sagt, daß es ein Zusammenschluss verschiedener Leute ist aber:

Das unten angesprochene Forum ist mehr als nur eng mit der Glaubensgemeinschft ( viele meinen auch Sekte) "Universelles Leben" verbandelt (siehe Wikipedia.de) von daher stellt sich die Frage, welches Interesse das "Universelle Leben" daran hat, daß ein aktiver Poster - in diesem Fall Thomas Schwarz aka 7rain- auf ihrem Board versucht an Kinder heranzukommen. DIese Frage sollten sich auch die Eltern der betroffenen Kinder stellen

----
Lieber anonyme Verfasser,
der Sinn Ihres merkwürdigen Beitrags erschließt sich mir nur schemenhaft. Wenn Sie sich als Beauftragter (von wem auch immer) in Glaubensfragen berufen fühlen, sollten Sie sich unbedingt um eine gültige E-Mail-Adresse kümmern und nicht anonym in Erscheinung treten und irgendwelche obskuren Verbindungen herbei phantasieren, für die Sie niemals irgend einen Beweis finden werden, da einfach nicht existent. Als Projektleiter obliegt mir in erster Linie die Koordination der Einsätze der als Tierschutzlehrer engagierten Studierenden und Absolventen, die mit großem Erfolg und einem bisher einzigartigen und selbst von unserer Seite niemals zu hoffen gewagten Rückhalt und Zuspruch sowohl seitens der Erziehungsberechtigten als auch der Schüler der Schulen, die unsere Angebote nachgefragt haben, bedacht worden sind. In weltanschaulichen/religiösen Fragen zur Mensch-Tier-Beziehung kooperieren wir mit dem Institut für zoologische Theologie in Münster. In der schulischen Praxis bemühen wir uns, den heterogenen Hintergründen der Schülerschaft aus einer interreligiösen Perspektive gerecht zu werden. Dies vollzieht sich in der Wertevermittlung im Rahmen erfahrbarer Werte und unter ethischen Gesichtspunkten einer begründbaren Handlungspraxis nah an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler im Sinne des im Schulgesetz NRW festgeschriebenen Wertekanons.
Zudem unterstützen wir den ökumenischen 1. Deutschen Kirchentag "Mensch und Tier", der von der "Aktion Kirche und Tiere" e.V. (AKUT) initiiert worden ist. Eine Verbindung zum "Universellen Leben" oder anderen religiösen Glaubens- oder Wertegemeinschaften existiert nicht. Welches Online-Forum Sie als dem "Universellen Leben" nahe stehend betrachten ist Ihre private Meinung und Angelegenheit. Vielmehr frage ich mich, aus welchen Motiven Sie sich dazu veranlasst sehen, unser UN-Dekade-Projekt mit herbei phantasierten Verschwörungstheorien "diskreditieren" zu wollen? Das scheint doch Ihre Absicht zu sein?! Ich verstehe den Kontext nicht so ganz. Entschuldigen Sie von daher meine diesbezüglichen Unzulänglichkeiten.
Thomas Schwarz

--
Liebe Besucher/innen und Gäste,
bitte haben Sie dafür Verständnis, dass das Gästebuch auch als solches verwendet und erhalten werden soll und somit nicht die Funktion eines Forums erfüllen kann. Für Nachfragen benutzen Sie bitte unser Feedback-Formular oder die im Impressum angegebenen Kontaktdaten. Sie erhalten dann zeitnah eine Antwort. Ebenso bitten wir um Verständnis, dass wir Gästebucheinträge ohne die Angabe einer gültigen E-Mailadresse zukünftig nicht mehr freischalten werden.
Die Administration

 
 
3


Name:
Wuppke (whs@wupke.de)
Datum:Mi 10 Feb 2010 17:03:04 CET
Betreff:W A R N U N G
 

Vorsicht!

Einer dieser Tierschutzlehrer schreibt unter dem Pseudonym 7rain auf dieser Seite:

http://vegan-central.de/

Ich würde dringend raten, die Beiträge in diesem abartigen Forum zu lesen und sich dann zu fragen, ob man solche Psychopathen auf eure Kinder loslassen sollte.

----
Sehr geehrter Herr/Frau Wuppke/Wupke,
gerne hätten wir Ihnen geantwortet, aber offenbar wissen Sie selber nicht wie Sie ihren Namen nun schreiben sollen. Die jagdkritischen Beiträge des Nutzers 7rain haben wir uns angeschaut und finden daran nichts Verwerfliches, im Gegenteil. Für "tierschutzlehrer.com - Die Tierschutzlehrer" engagieren sich Lehramtsstudierende der unterschiedlichen Fächer und Schulformen im Rahmen des Service Learning. Die Interesse und Hintergründe sind durchaus heterogen, ebenso die persönlichen Einstellungen: Manche sind Vegetarier, manche Veganer, andere verstehen sich als Tierschützer und leiten ihre Motivation daraus ab Kindern den richtigen Umgang mit Haustieren näher zu bringen und sie für die Qualen der Tiere in der Massentierhaltung zu sensibilisieren, wiederum andere wollen sich berufspraktisch vorbereiten und über das Projekt entsprechende Erfahrungen sammeln oder es sind Studierende, deren Fokus das breite Spektrum von Bildung für nachhaltige Entwicklung oder Wertevermittlung und Werteerziehung in der Schule umfasst. So unterschiedlich diese Hintergründe und Interessen sind, so unterschiedlich ist auch der persönliche Aktionsradius jedes Einzelnen. Solange jemand keine rassistischen, antisemitischen oder sexistischen Aktivitäten verfolgt oder unterstützt, soll uns jedes Interesse und jede wie auch immer gefasste Meinungsäußerung, ob namentlich oder anonym, die sich klar und deutlich für die Belange von Tieren und/oder Menschen ausspricht nur recht sein.
"Vegan Central" ist eine Meinungsplattform, die viele Sachverhalte der schier unglaublichen Gewalt gegen Tiere in ungeschönter Form noch einmal aufbereitet und damit nachvollziehbar starke emotionale Reaktionen hervorruft. Wir vermögen nicht zu sagen, was Ihnen persönlich daran Unbehagen bereitet - oft ist es ein inneres Spannungsverhältnis oder das eigene schlechte Gewissen, das zu Tage tritt, wenn Menschen ein Spiegel vorgehalten wird, was in unserer Gesellschaft eigentlich mit Tiere tagtäglich, meist stillschweigend akzeptiert, passiert. Der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule jedenfalls sieht laut Schulgesetz NRW vor, dass die "Jugend [.] erzogen werden [soll] im Geist der Menschlichkeit, der Demokratie und der Freiheit, zur Duldsamkeit und zur Achtung vor der Überzeugung des anderen, zur Verantwortung für Tiere und die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, in Liebe zu Volk und Heimat, zur Völkergemeinschaft und zur Friedensgesinnung." Diesem Auftrag sehen wir uns verpflichtet.

Nachtrag: Ein Beispiel für einen Beitrag des besagten Nutzers 7rain:
http://vegan-central.de/foren/viewtopic.php?id=43675

Die Administration

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite